Was ist eine Festzinsanlage mit Grundbuchsicherheit?

Was ist eine Festzinsanlage mit Grundbuchsicherheit: Was heißt das eigentlich? Bin ich dann einem Unternehmen beteiligt? Gesellschafter bei einer GmbH oder KG oder GbR? Oder muss ich eine Immobilie erwerben? Und muss sie dann selbst finanzieren, vermieten, renovieren, versichern?

Nein, das nicht! Das charmante an einem Festzinsdarlehen ist gerade die persönliche Unabhängigkeit. Sie sind nicht wie bei einer Fondsgesellschaft an dem Unternehmen gebunden sondern einfach nur ein privater Geldgeber.

Festzinsdarlehen mit Grundbuchabsicherung

Und wer sichert mein Geld ab?

Sie haben die Sicherheit über die Immobilie. So wie eine Bank ein Hypothekendarlehen gibt und sich Sicherheiten im Grundbuch eintragen lässt, erhalten Sie bei diesen Festzinsdarlehen ebenfalls die Sicherheit durch eine (Teil-) Grundschuld im Grundbuch auf ein in Deutschland belegenes Grundstück.

Festzinsdarlehen mit Grundbuchabsicherung

Was heißt eigentlich „mündelsicher“?

Das ist ein Begriff aus dem BGG und beschreibt vom Gesetzgeber als höchst sicher angesehene Geldanlagen, die geeignet sind, Geld für „Mündel“ anzulegen, d.h. z.B. für minderjährige Kinder, nicht geschäftsfähige Menschen und Geld für Erbengemeinschaften etc.

Festzinsdarlehen mit Grundbuchabsicherung

Und woher kommen dann die Zinsen?

Das Unternehmen selbst, das das Festzinsdarlehen anbietet, hat die Immobilie (das Ihre Sicherheit darstellt) erworben und vermietet. Aus den Mieteinnahmen erwirtschaftet sie die Überschüsse, aus denen Ihre Zinsen bezahlt werden.

Festzinsdarlehen mit Grundbuchabsicherung

Wieso kann ein Immobilienunternehmen aus den Mieten Zinsen generieren? Die Baupreise steigen, Grund und Boden wird immer teuerer. Und die Mieten wurden mittlerweile (z.B. in Berlin) gedeckelt.

Das stimmt natürlich. Über Mieterhöhungen wollen wir auch gar nicht spekulieren. Das Geheimnis heißt „im Einkauf liegt der Gewinn“! Es wurden und werden keine Neubauten erworben sondern über gute Kontakte zu den Kommunen und aus Versteigerungen nur gebrauchte Objekte gekauft. Der Einkaufspreis liegt in der Regel weit unter dem Verkehrswert. Die Immobilien können daher zu marktüblichen Mieten – je nach Region – angeboten werden. Übrigens muss auch ein Immobilienkäufer Zinsen an die Bank zahlen und sie über seine Mieten realisieren.

Wenn Sie jetzt noch an der Festzinsanlage mit Grundbuchsicherheit interessiert sind, auf der nächsten Seite finden Sie das Angebot.

Und hier fin!den Sie mich auch!

Oder hier!